Vegane Nussecken – nussig, fruchtig, schokoladig

Vegane Nussecken – nussig, fruchtig, schokoladig

Die 4 magischen Komponenten von Nussecken:

  • Mürbeteig – Die ultimative Basis für alle weiteren Komponenten der veganen Nussecken. Achtet hier darauf, dass alle Zutaten kalt sind und kalt verarbeitet werden.
  • Konfitüre – Diese wird auf den Mürbeteig gestrichen. Sie bringt einen fruchtigen, frischen Geschmack in die veganen Nussecken. Geschmacklich eignen sich eigentlich alle Konfitüren von gelben Steinfrüchten – mein Favorit ist Aprikosenkonfitüre!
  • Nuss-Masse – Die vorher angerührte Nuss-Zucker-Butter-Masse wird auf die Konfitüre gestrichen und schmeckt (wie sollte es anders sein) herrlich nussig. Durch den karamellisierten Zucker bringt die Nuss-Masse aber auch eine angenehme Süße in die veganen Nussecken.
  • Schokolade – Der perfekte Abschluss für die Ecken. Hier würde ich immer Zartbitterschokolade bevorzugen, da sie den perfekten Ausgleich zu der Süße der Nussecken schafft. Ein tiptop Zusammenspiel!

Vegane Nussecken Schokolade trocknetVegane Nussecken Ansicht Anschnitt

Vegane Nussecken – nussig, fruchtig, schokoladig

 

Zutaten für 1 Blech (ca. 30 Nussecken):

Mürbeteig

3 EL Sojamehl + 7 EL Wasser, kalt

350 g Dinkelmehl, Type 630

2 TL Reinweinstein-Backpulver

100 g Zucker

1 Pck. Bourbon Vanillezucker

1 Prise Salz

150 g vegane Butteralternative

20 ml Sonnenblumenöl

Nuss-Masse

100 g vegane Butteralternative

120 g Zucker

1 Pck. Bourbon Vanillezucker

3 EL Wasser

100 g Haselnüsse, gehobelt

100 g Mandeln, gemahlen

50 g Mandeln, gestiftet

Außerdem

1 kleines Glas Aprikosenkonfitüre (ca. 180 g)

150 g Zartbitterschokolade oder -kuvertüre, fairtrade

 

Zubereitung:

  1. Für den Mürbeteig Sojamehl mit Wasser anrühren, sodass keine Klümpchen mehr zu sehen sind. Mehl mit Backpulver, Zucker, Vanillezucker und Salz vermengen. Die trockenen Zutaten nun mit der Sojamehl-Wasser-Mischung, der Butter (kalt) und dem Öl mit Hilfe eines Handrührgerätes vermengen. Teig anschließend kurz mit den Händen kneten, eine Kugel formen und diese ca. 30 Minuten kühl stellen.
  2. Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  3. Für die Nuss-Masse die vegane Butteralternative gemeinsam mit dem Zucker unter ständigem Rühren in einem Topf schmelzen und die restlichen Zutaten unterrühren.
  4. Den Mürbeteig auf einem Backpapier ausrollen, sodass er die Größe eines Backbleches (ca. 40×30 cm) hat. Eventuelle Anpassungen am Rand mit den Händen vornehmen. Teig ein paar Mal mit einer Gabel einstechen, damit Luft entweichen kann und der Teig gleichmäßig hoch bleibt.
  5. Den Teig gleichmäßig mit der Aprikosenkonfitüre bestreichen. Darauf die etwas ausgekühlte Nuss-Masse geben und auch diese gleichmäßig verteilen.
  6. Nussecken 25-30 Minuten backen.
  7. Das Blech auskühlen lassen. Anschließend den Teig erst in 3 Streifen schneiden, diese in 15 Quadrate aufteilen, welche anschließend jeweils diagonal halbiert werden, sodass 30 Dreiecke/Nussecken entstehen. Oder einfach gesagt: Schneidet aus dem großen Kuchen ca. 30 Nussecken :D.
  8. Schokolade/Kuvertüre grob zerbrechen/zerschneiden und in einer Schale über einem Wasserbad schmelzen. Jeweils zwei Ecken der veganen Nussecken in die Schokolade tunken und auf einer Backmatte/einem Backpapier trocknen lassen.

Tipp: Wer anschließend noch flüssige Schokolade über hat, kann diese, um sie wieder zu trocken, auf eine Backmatte/auf Backpapier streichen und nach Lust und Laune toppen. So verschwendet ihr nichts und könnt euch zudem Schokolade zaubern, die es so nicht zu kaufen gibt. Wie wäre es als Topping zum Beispiel mit Salzbretzeln, grobem Meersalz, Nüssen und/oder getrockneten Früchten?

Vegane Nussecken MürbeteigVegane Nussecken AprikosenkonfitüreVegane Nussecken Nuss-Masse gebacken



3 thoughts on “Vegane Nussecken – nussig, fruchtig, schokoladig”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.